FCC Wappen

… baut der Bauer Mais an… oder: der Feind steht rechts, oder links.

SV Seedorf II gegen FC Charlottenhöhe 2:2
Bild zum Bericht
Der Regenbogen von Seedorf

News-Archiv Willkommen Über den FCC Spielbetrieb Fotos Fancorner Kontakt Site logo FC Suebia Charlottenhöhe 2011 e.V. ... baut der Bauer Mais an... oder: der Feind steht rechts, oder links. 28/10/13 18:00 svseedorfhrs3 „Ein unfassbarer Acker ist das hier“, stellte Sueben-Spieler Julian Schmidt nach dem Spiel fest. „Kommt der Ball zu dir, weißt du nicht, ob er an dir vorbeispringt oder über dich drüber.“

„Halt doch Du da drüben endlichs Maul“ ... schallte es so und so ähnlich in Neandertalmanier während des Spiels von der Seedorfer Trainerbank mehrfach über doch immerhin 60 Meter weit (trotz sehr starken Windes!!) herüber zur Suebenseite, nachdem Suebenvorstand Gabriel Welsch (selber heute seine Vorfahren im beschallungsreichen Neandertal spürend) ebenso mehrfach „Sprache“ im Freistil über 60 Meter weit rüber sendete wie z.b „der Schiri pfeift inzwischen für Euch ja schon nur noch auf Zuruf!?“

Julian Flaig erhält z. B. in allem Ernst gelbe Karte nur dafür, dass er vor seinem Einwurf Unsportlichkeit anmahnt (der Ball landete paar Minuten vor Schluß im Aus, aber ein Seedorfer Gegenspieler hält – da zu diesem Zeitpunkt 2:1 führend -– die Kugel zeitschinderisch fest und sage und schreibe 70 Sekunden steht das Spiel wegen diesem Vollmurks insgesamt still).
Ja, der Schiri... Pfeifen pfeifen Pfeifen oder Pfiffe geben Pfiffe gegen Pfiffe. Aber druff gepfiffen. Denn selbst im rauhen Land, wo sind die Stimmen nicht oft galant... am Ende wird meist doch alles gut.

Zum Spiel:
11 Meter Strafstoß für Suebia nach einigen Minuten. Frauenfan Tobias Pallaks (!!) nimmt sich den Ball, und batsch, sitzt – 0:1.
So bleibt es bis zur 64. Minute. Ausgleich Seedorf 1:1. Gut gemacht.
Das 2:1 für Seedorf folgt in der 74. Minute. Dafür brauchten sie aber die Mithilfe des im Suebenstrafraum nach einem Freistoß (angeschossenen) Schienbeins von Matthias Hermann und der teilweise nicht ganz so regsamen „Katze“ im Tor Wally Kahn, in der sich offenbar in langsam auf sie zurollenden Kullerbällen wiederholt nur wenig (Beute)-Sinn regt, noch übermäßigen Aktionismus hinsichtlich der Greifgenauigkeit ihrer Krallen in ihr auslöst... denn solche Bälle sind ohnehin nicht von dieser (Fußball) Welt ;-)

Egal: Tobias Pallaks setzt dem möglichen Sieg der Seedorfer Minuten vor Abpfiff des Spiels ein Ende – Strafraum, Kopfball, linkes Eck, 2:2 – und sich die Krone des Spielers des Tages auf.
(Achtung teilweise fiktiv): Herr Pallaks, warum glauben Sie, sind Sie auf die Welt gekommen? „Für die Frauen.“ Und was ist hier auf Erden ihr fußballerisches Ziel? „Ich will immer gewinnen, und Suebia steigt im 2 bis 3 Jahresrhythmus bis in die Landesliga auf, und ich schieße oft wichtige Tore und verhindere gleichzeitig mit David Probst, Alexander Leins und dem heute nach dem Gegentreffer zwar unglücklich wirkenden, aber ansonsten oft topspielenden und sehr wichtigen Matthias Hermann Tore des Gegners.“
Herr Pallaks, wenn Suebia im 3 Jahresrhythmus mit Ihnen tatsächlich in die Landesliga aufsteigt, wären Sie ca. 33 Jahre alt, was wäre dann das fußballerische Ziel bzw. Ihr Traum? (Pallaks mit schmachtendem und engelsgleichem Bick): „Ich werde Trainer einer Frauenmannschaft, und ich stelle nach Schönheit und Sexappeal auf. Und jede meiner Spielerinnen könnte soviel Einzelgespräche haben wie und wann immer sie es wollte!“

2:2 ein verdienter Ausgang, mindestens. Denn Suebia hatte klar mehr vom Spiel und wenn Felix Vogt und Julian Schmidt einen ihrer zahlreichen Torschüsse noch zusätzlich untergebracht hätten...
FC Suebia ist also auf Kurs und hat sich endgültig eingelebt in der Kreisliga B und wird für Gegner (Seedorf II ist immerhin 4. Platzierter, wenn auch heute ersatzgeschwächt) `ne zunehmend reale Gefahr.

Noch was 1: Glückwunsch an dieser Stelle an den bzw. die FC Suebia Charlottenhöhe Hardcore-Fanin; Probst`sche Spielerfrau und Geburtstagskind Linda. 24 Jahre alt. Sehr sehenswert übrigens ihr Outfit, insbesondere wenn sie gelegentlich in ihren Cowboystiefeln auftritt: Jeans, Stiefel, lange Haare - und fertig ist ein tolles und cooles Girl wie sie. Alles Gute!
Noch was 2: Angesichts des "unfassbaren Ackers", erläuterte der Suebenbusfahrer Joo Aiple, was anscheinend mit diesem Platz zwischen den Fußballspielen geschieht: "während hier nicht gespielt wird, baut der Bauer darauf Mais an."
Noch was 3: Regelmäßigkeit - künftig erscheinen die Spielberichte einen Tag nach dem Spiel, gegen Frühabends, so gegen ca. 18/19 Uhr.
Noch was 4: Und was ist eigentlich mit Christoph Haas, einem der vermutlich besten Spieler dieser Liga und so wichtigem Spieler für den FC Suebia? Haas ist seit einer Grippe vor ca. 6 Wochen noch immer nicht wieder richtig auf dem Damm, plagt sich mit einem leidlichen Virus rum, dummerweise kein Suebenvirus... alles Gute an dieser Stelle also auch an Christoph Haas.

Nächste Woche Sonntag 3. November gehts zuhause gegen Waldmössingen II. Achtung: Spielbeginn nochmal etwas eher: 12:30 Uhr - denn der frühe Vogel fängt den Wurm...