FCC Wappen

Unsre Liebe FCC im verflixten siebten Jahr

Spvgg Oberndorf gegen FCC 1:4 (0:3)

Sonntagmorgen 15:00 Uhr- gleich geht es wieder los. Die Sueben starten in die siebte Saison. „Das muss man sich mal vorstellen!“ Schon sieben Jahre lang stehen die Kicker vom Wasserturm auf den Bolzplätzen der Region. Unsre Liebe FCC hält sich schon länger als die meisten anderen Beziehungen, die wir damals eingegangen sind. Emotionen sind wohl langlebiger als Erektionen oder so ähnlich.

Es geht mal wieder gegen Oberndorf. Schon in der allerersten Saison gab es diese Paarung. Damals war ein Wolle M. noch Trainer und Jonas Baumgartner machte die ersten Metamorphosen hin Richtung Capitano. Die Anspannung war damals groß – Oberndorf führte souverän die Tabellenspitze an.

Auch heute spürt man wieder diese Aufregung. Das neue Trainergespann Baumgartner/Kleiter wirkt nervös wie Teenager beim ersten Mal. In den ersten Minuten überträgt sich das auch aufs Spielfeld: Ein ziemlich planloses Rumgestochere.

Doch trotzdem haben sich die Vorzeichen geändert. Denn dieses Mal ist Suebia die Routinierte, etwas verbrauchte, und mit allen Wassern gewaschene vom Neckar.

Bild zum Bericht
Pobias Ballaks

Einige unserer Spieler haben mittlerweile ja auch schon recht ansehnliche Bärte wie Pallaks fulminant zeigt.

Nachdem eine Viertelstunde des Spiels vergangen sind, ohne dass man recht merken könnte, wer heute die besseren Chancen hätte, den entscheidenden Stich zu setzen, nimmt sich Fabio dann den Ball und ein Herz.

Kurzer Blick ins lange Eck – und genau diesem Weg folgt auch der Ball stramm geschossen kurz vor der Strafraumgrenze. Der Torwart versucht noch sein Möglichstes, doch kann die Murmel nicht mehr erreichen. Null zu Eins für die suebische Auswahl.

Nun kommen die Jungs vom Wasserturm so richtig in Fahrt und spielen auf wie die Liveband im Garten Eden in der Nacht zuvor.

Nur folgerichtig kommt was kommen musste. Ein hoher Ball – Tim kommt mit seinem Haupthaar dran und es klingelt erneut.

Mehmet Scholl verlässt auf die Frage, ob so eine Frisur schon unlauterer Wettbewerb oder sogar Doping ist, wortlos und wutentbrannt das Oberndorfer Stadion.

Wie dem auch sei, till Tom! Äh, toll Tim!

Keine Ahnung was die Jungs zum Frühstück hatten, aber es geht direkt fulminant weiter. Fabio Wagner traumpasst auf unseren Neuzugang Benny, der alleine aufs Tor läuft. Er wird zwar abgedrängt, kann aber nach starkem Übersteiger aus spitzem Winkel per Heber(!) sensationell abschließen.

Dazu liegt uns sogar Bildmaterial vor:

Mit einem überraschend klaren 0:3 geht es in die Halbzeit. Die zwei Premierecoaches können also genüsslich einen Schluck von ihrem Pausentee nehmen.

In der zweiten Halbzeit zeigen die Oberndorfer, dass sie nicht nur hier sind um nach dem Spiel noch eine Bratwurst zu essen. Unerschrocken zeigen sie nun wieso sie letztes Jahr den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft haben.

Die jungen Neuzugänge schlagen sich gut. Doch in einigen brenzligen Situationen lässt sich Weckenmann die Butter vom Brot nehmen. Sachen gibt´s, die gibt´s nur im Fussball!

Wieder steigt die Nervosität. Baumgartner sieht es schon kommen, kann es aber nicht mehr verhindern.

Den Gastgebern gelingt der Anschlusstreffer. Nun stehen die Sueben mächtig unter Druck.

Verletzungspausen und Auswechslungen bringen die Rottweiler mehr und mehr aus dem Konzept.

Die Auswechselspieler werden abkommandiert. Die einen zum Aufwärmen, die anderen um die Schwimmflügel aufzublasen. Denn unser Team schwimmt jetzt gewaltig.

Doch den Oberndorfern will nichts Zählbares gelingen. Ganz klar – jetzt greift Fussballerweisheit #189: Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten.

Eins zu vier. Wieder dieser Benny. Wahnsinn. Keiner lässt seine Gegenspieler elter aussehen.

Damit ist das Spiel gelaufen und Suebia gewinnt das erste Spiel in der siebten Saison. Ein toller Auftakt nachdem sich der ein oder andere eventuell schon zu einer ersten Saisonprognose hinreißen lässt. Apropos: Grüße gehen raus von Jörg an Lumpi.