FCC Wappen

Bis die Schwarte kracht.

FV Kickers Lauterbach gg. FC Suebia I 2:1

Treffpunkt 11.45 Uhr in Österfeld. Jojo Schneider, Jonas Leibrecht – seines
Zeichens Sohn eines Pfarrers , Chrstioph Immanuel Maria „Labile“ Haas und
ich machen uns über den sogenannten Spätzlehighway (A81) auf den Weg nach
Lauterbach. Denn heute darf ich Spielbericht schreiben.
Lauterbach und Spielbericht. Somit auch wieder Christoph Immanuel Maria
„Labile“ Haas gegen Tobias „Schwarte“ Müller.
Der erste kleine Dämpfer kommt allerdings schon bei der Analyse der
Startaufstellungen.
Sowohl Haas als auch Schwarte nehmen zu Beginn auf der Bank Platz.

Bild zum Bericht
Bild zum Bericht

Dennoch zeigt sich zu Beginn die Sonne, was uns am Spielfeldrand optimistisch
stimmt.
Und von Anfang an geht hier die Post ab. Man merkt sofort dass es sich hier um
ein absolutes Spitzenspiel handelt. Allerdings gibt es auch viele Reiberein und
Fouls und somit auch viele Freistöße.
Im Ticker wird derweil gemunkelt ob sich Coach Baumi ein Siegerbärtchen stehen
lässt. Ich bin allerdings besser informiert und weiß, dass die Gesichtswiese
kräftig mit Bartöl und Shampoo gepflegt wird und somit absolut gewollt ist. Und
als ich gerade anfangen möchte meinen Mitzuschauern dies mitzuteilen, fährt das
Ding an unseren Pfosten. Lecko mio das war knapp!
Zwei Minuten später dürfen wir dann jubeln. David „whosyourdaddy“ Probst
haut von der Mittellinie eine Flanke direkt vors Tor wo es Marius, der jüngere
Elter ist, der über herauslaufenden Torwart einnickt. Geil!
Haas freut sich und Schwarte nimmt unseren Führungstreffer kopfschüttelnd zur
Kenntnis.
Keine Zeit zum Ausruhen, es geht mit Vollgas weiter. Und plötzlich ist hier die
Hölle los, weil Grötzi den Ball außerhalb des 16ers mit der Hand berührt.
Chaos, Forderungen nach einem Platzverweis und Verwirrung machen sich breit. Denn
der Schiri entscheidet auf Vorteil für die Lauterbacher Talfürsten. Grötzi
lässt sich davon nicht beirren und zaubert ein Bombenspiel aus den Handschuhen.
Was ne Bank der Kerl!
À propos Bank, zu Beginn der zweiten Halbzeit finden wir die beiden
Schlüsselspieler immernoch dort.

Bild zum Bericht
Bild zum Bericht

Das Spiel geht genau so weiter wie es aufgehört hat. Vollgas auf beiden Seiten.
Und nach 5 Minuten klingelt es in unserer Bude. Die Sueben pennen auf der
Aussenbahn und die gegnerische 19 lupft die Pille in Schwartemanier über unseren
Torspieler. 1:1. Es geht also wieder von vorne los.
In der 70. Spielminute stören wir uns noch am nichtgegebenen Abseitstor für die
Kicker vom Wasserturm durch Jan, als es endlich soweit ist.

Bild zum Bericht

Haas kommt für Dave. Und nur wenige Minuten macht sich auch Schwarte warm.

Bild zum Bericht
Bild zum Bericht

Der goldene Moment des Spiels dann in der 77. Minute. Tobias „Schwarte“
Müller kommt ins Spiel. Mehr kann man über seine Teilnahme am Spiel leider
nicht berichten.

Die Schlussviertelstunde gestaltet sich für beide Seiten zu einem wahren
Husarenritt.
Es geht hin und her. Und ich muss eingestehen, dass die Lauterbacher mehr Biss
haben. Suebencoach Baumfang schöpft das Wechselkontingent voll aus. Maxi Grimm
kommt für Tobi Palais und Marius „Sir“ Weckenmann wird für den jüngeren
Elter ins Spiel gebracht. Der hat sich aber auch komplett einen abgerackert vorne
drin.

Der Schiri zeigt gerade an, dass er in etwa eine Minute nachspielen lassen wird,
als die Schwarte kracht.
Eine hohe Flanke kommt in den Suebenstraufraum und im entstanden Chaos kommt
es zum Foulspiel durch Haas. Elfmeter. 2:1. Abpfiff. Scheissebach in Lauterbach.

Für die Sueben und „Labile“ Haas ist der Sonntag komplett gelaufen.
Ambitioniert angereist und nun geht’s ohne Punkte heim und das noch im Stau.

Einziger Lichtmoment nach dem Spiel. Schwarte lädt den gebeutelten Haas auf ein
Trost-Colaweizen ein. Was ein Ehrenmann!

Nächste Woche gilt es dann gegen Horgen alles zu geben!